Zahnfleischerkrankung

Ein gesunder Zahnhalteapparat ist die Grundlage für schöne Zähne, denn mit den Zähnen verhält es sich ähnlich wie mit dem Hausbau: nur ein stabiles und “gesundes” Fundament gewährt den dauerhaften Erhalt einer schönen Architektur.

Aus diesem Grund haben wir bei jeder Kontrolluntersuchung nicht nur Ihre Zähne, sondern auch den Gesundheitszustand Ihres Zahnfleisches im Blick, denn die Erhaltung und ggf. Wiederherstellung der Gesundheit Ihres Zahnfleisches und seiner beteiligten Gewebe ist wesentlicher Bestandteil unseres Praxiskonzeptes.
Eine Parodontitis ist eine entzündliche, durch Bakterien verursachte, chronische Erkrankung des Zahnhalteapparates.

Die Behandlung

Da die Parodontitis (im Volksmund auch Parodontose genannt) in der Regel schmerzlos verläuft, bleibt diese häufig sehr lange unbemerkt. Eine frühzeitig erkannte Parodontitis ist die beste Voraussetzung für eine effektive Behandlung. Unbehandelt kommt es zur Entzündung des Zahnfleisches und zum Knochenabbau, was langfristig zum Zahnverlust führt. Die Behandlung erfolgt nach aktuellen wissenschaftlichen Standards unter Lokalanästhesie und ist für Sie völlig schmerzfrei.

Um ein Fortschreiten oder Wiederauftreten der Erkrankung zu vermeiden, ist eine regelmäßig und systematisch durchgeführte Prophylaxe (professionelle Zahnreinigung) unerlässlich. Die Parodontistisbehandlung dient neben dem langfristigen Zahnerhalt auch Ihrer Allgemeingesundheit. Wissenschaftliche Studien belegen, dass eine Parodontitis die allgemeine Gesundheit beeinträchtigt und die Anfälligkeit für bestimmte systemische Erkrankungen erhöhen und deren Verlauf ungünstig beeinflussen kann. Zu diesen Erkrankungen gehören vor allem Diabetes, koronare Herzerkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, Osteoporose und das Risiko einer Frühgeburt oder eines untergewichtigen Neugeborenen.